Wenn Gülle fliesst…

Guelle_Weg_Jenins

Gülle-Bächlein fliesst zum Bach, zum Rhein ...

 

Guelle_Abfluss_Ruefe

Zwei Tage danach beim Teilerrüfi-Brücklein...

Sonntagsspaziergang im Regen. Woher wohl das braune Bächlein kommt? Aus einem Jeninser Rebberg? Es fliesst dem Weg entlang um drei Kurven Richtung  Teilerrüfi. Noch ein paar Tage wird’s regnen, wird es so lange fliessen? Nach der zweiten Kurve ist klar, was bisher eine Vermutung war: Vor dem Regen wurde Gülle ausgebracht! Weil nur Stoppeln auf dem Acker sind, fliesst die Gülle mit dem Regen besonders leicht ab. Der Acker ist geneigt, was man auf dem Foto schlecht sieht. Bei Dauerregen ist die Abschwemmgefahr gross. Zwei Tage danach sieht man noch die Fliessspuren beim Brücklein über die Teilerrüfi.

 

Guelle_Ursprung_Jenins

Frisch gegüllt am Hang zwischen Jeninser Reben

Letztes Jahr habe ich an einem anderen Ort am 17. Juli zwei Bauern gesehen, die ein paar Stunden vor angekündigtem Intensivregen (Hochwasser-Warnung von Meteo Schweiz) güllten. Am nächsten Tag sah man von der Gülle nichts mehr. Dafür haben tiefwurzelnde Pflanzen profitiert. Dieses Jahr fallen die Kerbel- und Bärenklaublüten auf. Gülleflora etabliert sich.

30.5.10   HOME

Schlagwörter: , , , , ,

Eine Antwort to “Wenn Gülle fliesst…”

  1. Karl Beck Says:

    Auch die Gülle kann man belüften, erzeugt seinen eigenen Dünger Ammonnitrat und dann ab mit Ihr aufs Feld, dieser Rückstand belastet
    kein Wasser mehr!
    Karl Beck

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: