Im Januar hat der Weinbauer Zeit

Maienfeld_T2_klein

Maienfeld: Gülle auf gefrorenen Boden

Am 4. Januar 2010 war ich in Maienfeld quer feldein unterwegs, weil der Boden steinhart gefroren war. Plötzlich sah ich diesen Bauern mit Güllenfass in Aktion. Meine Finger waren steif vor Kälte, so habe ich offenbar die Schärfe nicht richtig einstellte. Unentwegt fuhr er zwischen Bauernhof und Wiese hin und her. Der Winzer hat im Januar Zeit zum Güllen, die Umwelt interessiert ihn nicht. Und alle haben sowieso zuviel Gülle.

Temperatur Nacht/Tag vom 4. Januar 2010:  -5/-2. Lokalprognose für die nächsten Tage in Maienfeld: -6/-2, -5/-2, -4/-1, -5/-2, -7/-4. Also immer unter dem Gefrierpunkt.

Maienfeld_T3_klein

4. Januar 2010: Gülletag

Am 14. und 15. Januar 2010, in der Vegetationsruhe, wurde wiederum gegüllt: in Maienfeld und Malans. Es war der kälteste Januar seit mehr als 20 Jahren. Die Vegetationsruhe ist diejenige Zeit des Jahres, in der die Pflanzen inaktiv sind, d.h. keinerlei Wachstum, Blühaktivität oder Fruchtbildung zeigen. Als Beginn der Vegetationsruhe wird derjenige Abschnitt des Jahres bezeichnet, in welchem die Tagesmittel -Temperaturen unter 5° Celsius liegen. Überschreitet die Temperatur über mehrere aufeinander folgende Tage hinweg 5° Celsius, setzt die Wachstumszeit ein. Eigentlich ist es nicht nötig zu sagen, dass diese Güllerei gesetzeswidrig war.

1.6.10  HOME

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: