Illegale Misthaufen in Graubünden

DSC03373MalansSchmal070312K

Einer von vielen ungeordnet hingeworfenen Misthaufen über dem Grundwasser.

Das leidige alte Thema: Misthaufen im Feld! Heidi hat bereits darüber berichtet, dass die Zahl der unordentlich hin gekippten, ungedeckten Misthaufen im Feld auch im Winter 2012 wächst, und zwar in verschiedenen Regionen des Tourismuskantons Graubünden, siehe Diaschau Misthaufen im Feld 2011/12. Heidis LeserInnen wissen, dass diese Art der Mistlagerung nicht den eidgenössischen Empfehlungen zum Schutze der Gewässer, besonders des Grundwassers entspricht. Das Grundwasser ist in der Schweiz die wichtigste Trinkwasserquelle. Die meisten Misthaufen liegen monatelang im Feld und sind selbst gemäss der laschen Bündner Weisung über Gewässerschutz in der Landwirtschaft illegal, heisst es doch darin, dass Zwischenlagerung auf dem Feld zulässig ist, wenn:

„…. • Der Miststock vor Niederschlägen geschützt ist (Vlies). Ausnahme: Wenn keine Mistsickersäfte abfliessen, muss der Mist nicht abgedeckt sein. Ist bei sehr trockenem Mist (Ziegen, Schafe, Pferde) ev. auch ohne Abdeckung möglich (Eigenverantwortung Landwirt).
….
• Der Mist geordnet gelagert wird.
…“

Die meisten Misthaufen bestehen aus Mist von Kühen und Rindern, und fast alle Misthaufen sind nicht „geordnet gelagert“, die einzelnen gedeckten Haufen sind unzulänglich gedeckt, so dass Regenwasser über dem Vlies nicht wie von einem Dach ablaufen kann, siehe Mist-Zwischenlager auf dem Feld. Zum Teil liegt der Mist auf abgeernteten Feldern, auf nacktem, zur Zeit wassergesättigtem Boden also; d.h. das Sickerwasser kann ungehindert in den Untergrund, ins Grundwasser gelangen.

Am 26.2.12 ist Hazy Osterwald gestorben. Was hat dies mit den Misthaufen im Feld zu tun? Erstens würde Heidi lieber von den schönen Stunden im Hazyland träumen, in welchen sie zur Musik des Hazy Osterwald Sextetts den Kriminaltango getanzt hatte, als sich mit Gülle und Mist zu befassen. Zweitens war es zu jener Zeit mit den traditionellen Bündner Misthaufen im Feld ähnlich wie mit dem Geld in Hazys Konjunktur Cha-Cha: Das Ausmass des Problems war kleiner, die Misthaufen waren kleiner. Zum Nachdenken hier der Ausklang des legendären Konjunktur Cha-Cha: „… Geld, das ist auf dieser Welt der einz’ge Kitt der hält, wenn man davon genügend hat.“ Kriminaltango und Kultur Cha-Cha hören? NZZ Der charismatische Lebemann, Zum Tod von Hazy Osterwald.

29.2.12  HOME

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: