Auf den Spuren von Heidis Mist

Mist auf nacktem Maisfeld. Wahrscheinlich fliesst zwischen Stall und Feld ein Bächlein; das würde bedeuten, dass der Pufferstreifen zu schmal ist. Copyright Marius

Mist auf nacktem Maisfeld. Wahrscheinlich fliesst zwischen Stall und Feld ein Bächlein; das würde bedeuten, dass der Pufferstreifen zu schmal ist. Copyright Marius

Auch wenn der Regierungsrat des Kantons Graubünden zur Rechtfertigung des Sonntagsverkaufs argumentiert, dass im Designer Outlet in Landquart vorwiegend Ausländer einkauften, ist Graubünden immer noch ein beliebtes Ferienziel für SchweizerInnen, z.B. Marius schickte Heidi und dem Almöhi nicht nur herzliche Grüsse aus dem Bündnerland, sondern legte auch ein Foto bei mit der Bildlegende: Auf den Spuren von Heidis Mist. Mist bei Castrisch am 5. April vom Zug aus aufgenommen.

Wie lange der Mist schon liegt und wie lange er noch liegen wird, das weiss natürlich Marius nicht. Doch weil der Haufen sichtlich saftet, geht Heidi davon aus, dass die Lagerung illegal ist. Mit grösster Wahrscheinlichkeit fliesst zwischen Stall und Maisfeld ein Bächlein, d.h. der Pufferstreifen von 6 m Breite gemäss Direktzahlungsverordnung ist massiv unterschritten. Gewässerverschmutzungen wirken sich in kleinen Bächen der hohen Konzentration wegen besonders schädlich auf die Wasserlebewesen aus. Also zwei Zuwiderhandlungen gegen die Gewässerschutzgesetzgebung auf einem Foto.

Danke Marius!

11.4.15 HOME

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: