Eidgenössisches Jagdbanngebiet: Gemsen in Herbizid-Weide

<em>Weisser Germer</em> und <em>Gelber Enzian</em> reagieren langsam auf Herbizide, wahrscheinlich wegen des grossen Wurzelwerks. Im eingerahmten Teil Alpenkreuzkraut: Das Gift wirkt viel schneller. Copyright: Leserfoto.

Weisser Germer und Gelber Enzian reagieren langsam auf Herbizide, wahrscheinlich wegen des grossen Wurzelwerks. Im eingerahmten Teil Alpenkreuzkraut: Das Gift wirkt viel schneller. Copyright: Leserfoto.

Im Eidgenössisches Jagdbanngebiet Nr. 8 Mythen lagerten gestern Gemsen in einer Weide. In dieser wurde zuvor der Gelbe Enzian mit Herbizid totgespritzt, obwohl dieser im Kanton SZ teilgeschützt ist. Als die Fotografin sich den Tieren näherte, flohen sie.

Wenn die beiden Pestizidinitiativen schon angenommen wären, dann müssten wir jetzt nicht lange diskutieren, ob der Herbizideinsatz illegal und/oder unethisch sei.

Anhang zu den Jagdvorschriften, Eidgenössische und kantonale Schutzgebiete, Schongebiete für die Wasserwildjagd, Eidgenössisches Jagdbanngebiet Nr. 8 Mythen

Geschützter Gelber Enzian erleidet Herbizid-Tod, Heidis Mist vom 10.6.18

Heidis viele Artikel über Herbizide auf Alpen

17.6.19 HOME

Datenschutzerklärung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: