11.6.20: Veranstaltung über Pestizide und Gesundheit im Zentrum Paul Klee (2)

Achtung: Die von Heidi angekündigte Veranstaltung über Pestizide und Gesundheit im Zentrum Paul Klee wurde von morgen Donnerstag 5. März auf Donnerstag 11. Juni 2020 verschoben. Aufgrund der aktuellen Situation in Bezug auf das Corona-Virus und aus Sorge um die Gesundheit der Teilnehmenden haben sich die Initianten der Volksinitiative Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide für eine Verschiebung ihres Public Hearings entschieden.

Für den neuen Termin konnten wiederum alle Referierenden gewonnen werden. Bezüglich des Ablaufs bleibt somit alles beim Alten und man hofft, dass die Teilnehmenden diese Entscheidung nachvollziehen können.

Public Hearing im ZPK

5.3.20: Veranstaltung über Pestizide und Gesundheit im Zentrum Paul Klee. Heidis Mist  19.2.20

4.3.20 HOME

Datenschutzerklärung

Schlagwörter: , , ,

2 Antworten to “11.6.20: Veranstaltung über Pestizide und Gesundheit im Zentrum Paul Klee (2)”

  1. Ernst Bromeis Says:

    Liebe Heidi

    Hatte gerade folgenden Gedanken: gibt es eine Parallelität zwischen den Pestiziden im Wasser und dem Corona Virus? Kann man beides miteinander vergleichen oder nicht? Ist das Risiko für Mensch und Gesellschaft grösser beim Corona Virus oder bei den Pestiziden, Hormonen, etc.?

    Kannst Du dies einschätzen oder ist meine Frage einfach zu naiv?

    Ganz lieber Gruss aus dem frischen Pulverschnee zu Dir auf die Alp!

    Ernst

    Ernst Bromeis Wasserbotschafter und Expeditionsschwimmer

    Das blaue Wunder Ernst Bromeis Clavadelerstrasse 27 7272 Davos Clavadel

    +41 (0)79 348 74 94 ernst.bromeis@dasblauewunder.ch http://www.dasblauewunder.ch

    • Heidi Says:

      Lieber Ernst
      Das ist keine naive Frage. Je grundsätzlicher man Probleme angeht, desto besser! Ich denke aber, dass man die beiden Probleme so nicht vergleichen kann. Corona ist eine Epidemie. Wissenschaftler haben schon lange vor einer Pandemie gewarnt, ob sich Corona über die ganze Welt ausbreiten wird oder ob es bei einer Epidemie bleibt, wird sich weisen. Offenbar wurde in Hongkong ein Hund von seiner Besitzerin angesteckt, was nichts Gutes erahnen lässt. Pestizide und andere Stoffe sind ein schleichendes Problem; sie sind praktisch auf der ganzen Welt verbreitet, man weiss zu wenig Konkretes über die Auswirkungen, weshalb Bauern und Industrie so gut im Ignorieren oder gar Lügen sind und dringend nötiges Handeln durch Forderungen nach mehr Forschung abblocken.
      Es gibt aber noch weitere weltweite Probleme, welche für sich allein verheerende Auswirkungen haben können, wie Klimawandel mit extremen Wetterereignissen, Arbeitslosigkeit, Kriege, Biodiversitätsverlust, Gewässerverschmutzung und Wassermangel, Erdbeben, Vulkanausbrüche, grosse Cyberangriffe oder Zusammenbruch kritischer Informationsinfrastrukturen und -netzwerke.
      Vielleicht habe ich etwas zu deiner Frage beitragen können.
      Herzliche Grüsse ins LandWassertal
      Heidi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: