Posts Tagged ‘Alp Garfiun’

Pestizid-Cartoon mit Franziska

21. Juni 2017

Pestizide sind im Moment ein Dauer-Thema in den Medien. Neue Forschungsergebnisse bestätigen die beunruhigende Verschmutzung der Gewässer und des Grundwassers, den Rückgang der Artenvielfalt. Und die zwei Volksinitiativen, welche den Pestizid-Einsatz einschränken sollen, verunsichern. Am liebsten redet man gar nicht darüber oder repetiert unermüdlich die eigenen Wünsche: „Sie haben keine Chance beim Volk.“

Doch ganz totschweigen kann man die Pestizide nicht, denn sie sind allgegenwärtig, z.B. in köstlichen Erdbeeren (Erdbeeren: Ein Pestizid kommt selten allein, saldo 20.6.17), im Trinkwasser (Achtung, Pestizide im Schweizer Trinkwasser, NZZ am Sonntag 17.6.17) usw.

Der Wanderweg auf den Alpen Novai, Garfiun und Pardenn war mit Glyphosat behandelt worden. Gemäss Auskunft der Verantwortlichen der Gemeinde Klosters kennt man den Namen des Mittels nicht. Man beziehe es jeweils von der Gärtnerei, chemisch dürfe man ja nicht mehr. Heidi hat nachgefragt. Die Gemeinde bezieht NUR Glyphosat von besagter Gärtnerei. Glyphosat auf einem Wanderweg in einer Weide mit Kühen, gespritzt von der für den Vollzug verantwortlichen Behörde!!! (Neue Alp-Attraktion: Herbizid-Trail, Heidis Mist 11.6.17).

Wenn es um Pestizid-Informationen geht, dann ist der Tresor der Bewilligungsbehörde des Bundesamts für Landwirtschaft verriegelt. Darf das sein? Oder ist diese Behörde wegen Interessenkonflikte am falschen Ort angesiedelt? „JA, sie ist“, meint Heidi.

Machen Sie’s doch wie die Fischer, unterschreiben Sie beide Volksinitiativen! Die Links finden Sie auf Heidis Mist in der rechten Spalte unter „Aktuell“.

Pestizide im Wasser: Behörden nehmen hohes Risiko in Kauf, SRF Kassensturz 13.6.17.

Pestizide: Kassensturz schweigt Initiative tot, Tobias Tscherrig, Infosperber 18.6.17.

21.6.17 HOME

Herbizid-Einsatz am Bach auf der Alp Garfiun

14. Juni 2017
Nur ein bisschen Herbizid am Wasser vor dem Restaurant Alp Garfiun ... macht doch nichts! Es ist aber klar verboten gemäss Chemikalien-Risikoreduktionsverordnung.

Nur ein bisschen Herbizid am Wasser vor dem Restaurant Alp Garfiun … macht doch nichts! Es ist aber klar verboten gemäss Chemikalien-Risikoreduktionsverordnung.

Und noch ein bisschen Herbizid ...

Und noch ein bisschen Herbizid …

... und noch ein kleiner Fleck tot gespritzt.

… und noch ein kleiner Fleck tot gespritzt.

Die Natur als reines Produktionsmittel. Respektlos! Dafür Alpspektakel …

Heidis Empfehlung

Pestizide im Wasser: Behörden nehmen hohes Risiko in Kauf, SRF, Kassensturz 13.6.17.

14.6.17 HOME

 

Überlebenskampf der Farne auf der Alp Novai

13. Juni 2017
Dürre Farne direkt am Wasser. Was bedeutet das?

Dürre Farne direkt am Wasser. Was bedeutet das?

Links und rechts des Wander-/Bikewegs zur Alp Novai braune Farnpflanzen. Bekämpfung mit Herbizid. Damit die neuen begehrten Alpungsbeiträge nicht gekürzt werden, müssen die "Unkräuter" bekämpft werden.

Links und rechts des Wander-/Bikewegs zur Alp Novai braune Farnpflanzen. Bekämpfung mit Herbizid. Damit die neuen begehrten Alpungsbeiträge nicht gekürzt werden, müssen die „Unkräuter“ bekämpft werden.

 

... am Wasser. Ist ja nur ein bisschen, wird grad verdünnt! Trotzdem gilt: Das ist gemäss Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung klar verboten.

… am Wasser. Ist ja nur ein bisschen, wird grad verdünnt! Trotzdem gilt: Das ist gemäss Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung klar verboten.

Die unteren Farnteile sind grün. Bei diesen Pflanzen ist die Wirkung besonders schlecht. Die aktuelle Bekämpfung kann das Wachstum nur verlangsamen, nicht aber die Pflanzen eliminieren!

Die unteren Farnteile sind grün. Bei diesen Pflanzen ist die Wirkung besonders schlecht. Die aktuelle Bekämpfung kann das Wachstum nur verlangsamen, nicht aber die Pflanzen eliminieren!

Blick von der Alp Garfiun: mit Herbizid behandelte Farne und unbehandelte. Hier oben wurde schon lange keine Weidepflege mehr gemacht.

Blick von der Alp Garfiun: mit Herbizid behandelte Farne und unbehandelte. Hier oben wurde schon lange keine Weidepflege mehr gemacht.

13.6.17 HOME

Neue Alp-Attraktion: Herbizid-Trail

11. Juni 2017
Blick auf das Restaurant Alp Garfiun.

Blick auf das Restaurant Alp Garfiun.

Es waren einmal ein kleiner Pfad und ein grösserer Pfad und eine Alpstrasse. Nun ist daraus ein Herbizid-Trail geworden. Regionale Entwicklung ist das Zauberwort der Landwirte und Touristiker. Oberhalb Klosters im Prättigau GR haben sie gut zusammengearbeitet. Zu den Alpen Novai, Garfiun und Pardenn führt jetzt ein Herbizid-Trail. Ob man die chinesischen Touristen anlocken möchte? Der Weg zur Alp Novai ist nicht nur breit geworden, sondern … das ist ein anderes Thema … demnächst auf Heidis Mist.

Blick auf die Alp Pardenn.

Blick auf die Alp Pardenn.

Herbizid bis zum Wassergraben.

Herbizid bis zum Wassergraben.

Wegverzweigung.

Wegverzweigung.

Wieder Herbizid bis zum Wassergraben.

Wieder Herbizid bis zum Wassergraben.

Herbizid-Trails kreuzen sich.

Herbizid-Trails kreuzen sich.

Blick zurück!

Blick zurück!

Herbizid auf der Alpstrasse.

Herbizid auf der Alpstrasse.

Herbizid ...

Herbizid …

Auf der anderen Talseite: Der Herbizid-Trail zur Alp Novai.

Auf der anderen Talseite: Der Herbizid-Trail zur Alp Novai.

Der Weg zur Alp Novai ist breiter geworden. Herbizid hilft!

Der Weg zur Alp Novai ist breiter geworden. Herbizid hilft!

Alp-Novai-Herbizid-Trail ...

Alp-Novai-Herbizid-Trail …

Alp-Novai-Herbizid-Trail ...

Alp-Novai-Herbizid-Trail …

Weiter auf dem Herbizid-Trail zur Alp Novai.

Weiter auf dem Herbizid-Trail zur Alp Novai.

11.6.17 HOME


%d Bloggern gefällt das: