Posts Tagged ‘Bastelbögen’

Klima: Die Hängebrücke – eine Abendteuergeschichte

24. April 2022
SJW-Heftli. Klicken Sie auf das Bild -> SJW-Shop. Auch im Buchhandel erhältlich.

SJW-Heftli. Klicken Sie auf das Bild -> SJW-Shop. Auch im Buchhandel erhältlich.

Am 12.2.22 schrieb Heidi den Beitrag Klimabelletristik regt zum Handeln an. Nicht schlecht staunte sie, als sie kürzlich einen Umschlag aus dem Briefkasten nahm, der zwei neue SJW-Hefte enthielt, eines zum Thema Klima, eines über Wasser. Eine Leserin fand das offensichtlich auch eine gute Idee. Sie schrieb: „Bei uns war die SJW-Ausstellung in der Schule jeweils ein Höhepunkt – genau wie die Bastelbögen.“ In Heidis Schule verteilte der Lehrer jeweils ein bestimmtes SJW-Heft an alle SchülerInnen, aus welchem wir dann reihum ein paar Sätze lesen durften oder (für einige) mussten. Das Prozedere wiederholte sich solange bis die Geschichte gelesen war.

Das Schweizerische Jugendschriftenwerk (SJW) wurde von Lehrerinnen und Lehrern am 1.7.31 gegründet. Die damals an den Kiosken erhältlichen Romanhefte mit abenteuerlichen Heldengeschichten waren in Schülerkreisen beliebt, in den Augen der Pädagogen jedoch verwerfliche Lektüre. Die Gründer beabsichtigten, selbst günstige Jugendschriften herauszugeben – im Format der verpönten Serienhefte, jedoch mit erzieherisch wertvollen Themen.

Im März 1932 erschienen die ersten zwölf SJW Hefte. Das Ziel, mit moralisch unbedenklichen Abenteuer- und braven Kindergeschichten die beliebten Kioskromane zu verdrängen, erreichte die damalige Autorenschaft nicht. Doch das SJW fand Zuspruch und wuchs: Ab 1935 war es auch in der französischen Schweiz tätig, ab 1939 zudem in der italienischen und rätoromanischen. Viele bekannte SchriftstellerInnen sind unter den Autoren, so z.B. auch Johanna Spyri und René Gardi.

SJW schreibt auf der Homepage: „Braves gegen Schund: So begann die Geschichte des SJW. Heute holen wir mit unseren Lektüren Preise und sind mit innovativen Projekten ein wichtiger Akteur in der Schweizer Leseförderung. Nur etwas ist gleich geblieben: das Format.“

Die Hängebrücke von Urs Augstburger

Die Abenteuergeschichte zum Thema Klima hat der Journalist Urs Augstburger geschrieben. Er ist Autor mehrerer Romane, ist beim Schweizer Fernsehen SRF im Dokumentarfilmbereich tätig und war einer der drei Redaktionsmitglieder des Films von Markus Imhoof More Than Honey.

Das SJW-Heft Die Hängebrücke wird für 12- bis 15-Jährige empfohlen. Die Geschichte hat Heidi vom ersten Satz an gepackt, so dass durchaus auch Erwachsene das Heft lesen können. Hier die Beschreibung:

„Mila leistet einen Arbeitseinsatz für ein Schutzwaldprojekt in den Walliser Bergen. Im Berglager verliebt sie sich in den Klimaaktivisten Leon. Bei einer Gletscherexkursion fällt den beiden auf, dass der Glaziologe Inderbinen nur zum Schein den Gletscher erforscht. Als sie ihn damit konfrontieren, wird es für alle gefährlich. Denn erst jetzt erkennt Mila, weshalb Leon wirklich hier ist. Eine Abenteuergeschichte, die die Klimaerwärmung und das Schmelzen der Gletscher in den Alpen thematisiert.“

„Die Hängebrücke“ ist eine fesselnde Abenteuergeschichte, die Basiswissen zu Themen wie Glaziologie, Energienutzung und Klimaerwärmung vermittelt und die Diskussionen zum Thema Klima ankurbelt.

Die Hängebrücke, auch im Buchhandel erhältlich: ISBN 978-3-7269-0358-9

Urs Augstburger

Scheizerisches Jugendschriftenwerk (SJW)

Stöbern Sie im SJW-Shop!

24.4.22 HOME

Datenschutzerklärung


%d Bloggern gefällt das: