Posts Tagged ‘Projekt zur regionalen Entwicklung’

Fenaco: Kindergartenwitz von NaNa

29. Januar 2021

«Fenaco fällt Biobauern in den Rücken». Schweizer Bauer vom 19.1.21:

Im Kanton Freiburg ist mit «Biogemüse Seeland» ein Projekt zur regionalen Entwicklung (PRE) vorgesehen. Unter anderem werden auch Neubauten finanziell unterstützt. Gegen diese Teilprojekte hat die Fenaco Einsprache eingelegt. Die bei den Projekten involvierten Bauern zeigen sich enttäuscht über das Vorgehen des Konzerns.

Die Gemüseproduzenten und Murten Tourismus tun sich für ein regionales Entwicklungsprojekt zusammen. Das Ziel: die Produktion koordinieren sowie neue Verkaufsplattformen und Angebote schaffen.

So möchte Murten Tourismus ein touristisches Angebot zum Biogemüse entwickeln. Ebenfalls soll ein Kompetenzzentrum für den biologischen Gemüseanbau entstehen. Dieses soll den Produzenten in der Region Beratungs-, Ausbildungs- und Forschungsleistungen anbieten …“

Lesen Sie weiter: «Fenaco fällt Biobauern in den Rücken»

Fenaco – ein mächtiger Konzern!

Die Fenaco, der mächtige Konzern der Schweizer Bauern, verdient zwar wacker an den Biobauern, unterstützt aber finanziell die Bauernkampagne gegen die Pestizid-Initiativen. Auch das ist unfair! Zwar sind die Biobauern etwas gespalten, wenn es um die Trinkwasserinitiative geht, aber auch bei Bio ist nicht alles Gold, was glänzt, etwa wenn es um Futter- und Hofdünger-Beschaffung geht, müssten auch sie handeln zugunsten der Umwelt.

Und nicht umsonst zahlt die Fenaco die ETH-Professur für Molekulare Pflanzenzüchtung: Einflussnahme, auch wenn das immer wieder abgestritten wird. Auch die Syngenta sponsert eine Agro-Professur der ETHZ.

Die unheimliche Krake Fenaco. Heidis Mist vom 22.5.19

Pestizide: Mehr Forschung! Aber was? Wo? Wie? Heidis Mist vom 28.8.16

ETHaHa: Syngenta sponsert Agro-Nachhaltigkeit. Adi’s Agro-Blog, 13.11.10

29.1.21 HOME

Datenschutzerklärung


%d Bloggern gefällt das: